Aus dem dot-gruppe / Smarketer-Newsletter: Erfolgsroute zum YouTube-Gipfel – Teil 3

YouTube gehört zweifellos zu den effektivsten Marketingkanälen, die Unternehmen zur Verfügung stehen. Hinter jedem erfolgreichen YouTube-Kanal steht jedoch eine smarte und detaillierte Strategie. Um Sie bei Ihren ersten Schritten auf der Plattform zu unterstützen, haben wir mehrere praktische Hinweise und Tipps für Sie in Zusammenarbeit mit dot-gruppe, den Experten auf dem Gebiet Bewegtbild, Storytelling und YouTube zusammengefasst. Lesen Sie in der heutigen Ausgabe der YouTube-Themenreihe, was die Grundsteine für einen erfolgreichen Kanal sind und welche Fehler vermieden werden sollten.

Vorbereitung ist der halbe Erfolg

Doch bevor Sie loslegen, müssen vorher noch einige To-Do´s von der Checkliste bearbeitet und einige strategische Entscheidungen getroffen werden:

  • Legen Sie zuerst die Zieldefinition fest – was ist das primäre Ziel der Kanals – Awareness, Lead-Generierung oder beides? Falls ihr euch nicht sicher seid, hilf euer Smarketer-Ansprechpartner gerne weiter.
  • Die Zielgruppendefinition bestimmt später den Content, den Sie auf dem Kanal präsentieren wollen. Sind Ihre Kunden andere Unternehmen oder wollen Sie gezielt B2C-Kunden Ihre Produkte und Dienstleistungen anbieten?
  • Sie sind nur in Deutschland oder im deutschsprachigen Raum (DACH) aktiv oder Europa- oder gar weltweit? Je nach Ausgangslage kann eine Ein- oder Mehrkanal-Strategie für Sie besser geeignet sein.

Sind alle strategischen Entscheidungen getroffen, widmen Sie sich der Planung der operativen Umsetzung. Wie jeder Social Media Channel, erfordert YouTube ein kontinuierliches Management sowie eine vorausschauende Planung und eine zeitnahe Umsetzung der Inhalte. Beim Thema Bewegtbild ist die Spanne der Umsetzungsmöglichkeiten – und der entsprechenden Budgets – unglaublich breit. Vom Low-Budget bis zur Hollywood-reifen Umsetzung hat alles eine Berechtigung – je nach Zielsetzung. Unseren Kunden empfehlen wir daher, mit der Erstellung einer Content-Strategie zu starten. Diese bildet die Grundlage für die mittel- und langfristige Produktionsplanung und definiert den Rahmen für alle zu produzierenden Inhalte.

Hurra, ich habe einen YouTube-Kanal! Und was nun?

Unmittelbar nach der Anmeldung sollten Sie dem Kanal die visuelle Identität Ihres Unternehmens verpassen und dabei Bildmotive verwenden, die in der Kommunikation über andere On- und Offline-Kanäle eingesetzt werden. Hierbei sollte beachtet werden, dass das Header-Bild bei anderen Bildschirmtypen skaliert und kleiner dargestellt wird. Tablet- und Smartphone-Nutzer bekommen nicht das gesamte Kanalbild dargestellt, sondern lediglich ein kleineres, an den Seiten abgeschnittenes Bild. Durch die regelmäßige Aktualisierung des Header-Bildes (bspw. monatlich) kann ein aktueller und lebendiger Eindruck erzielt werden.

Nicht zu vergessen: die Erfüllung rechtlicher Voraussetzungen. Auch YouTube-Kanäle sind eigenständige Präsenzen, die ein Impressum benötigen (§ 5 Abs.1 TMG). Die sogenannte “2-Klicks-Regel” besagt, dass das Impressum nicht mehr als zwei Klicks entfernt von der Startseite des YouTube-Kanals aufzufinden sein sollte. Bei der Darstellung auf Mobilgeräten besteht allerdings derzeit keine Möglichkeit, die gesetzliche Anforderung der „unmittelbaren Erreichbarkeit“ konsequent umzusetzen.

Im nächsten Newsletter dieser Themenreihe, die wir gemeinsam mit unserem Partner dot-gruppe umsetzen, geht es um die Produktion von Videos mit kleinem Budget. Auf viele weitere Tipps und Tricks können Sie sich freuen. 

Wir freuen uns, bis bald!

Bildquellen: Adobe Stock / taniho, artemphorebniak

Share