Facebook Watch | Google Crome | Snapchat

News KW 6

Ausbau von Facebook Watch; Google Crome blockt Anzeigen; Snapchat verzeichnet Zuwächse

Liebe Leserinnen und Leser,

das Berliner Verbraucherportal Wintotal (VGL Verlagsgesellschaft, Berlin) hat für seinen Hashtag-Atlas die beliebtesten Hauptstädte in Europa ermittelt – indem die Anzahl der Einwohner- und Touristenzahlen einer Stadt in Abhängigkeit mit der Menge der Hashtags auf Instagram gesetzt wurde.
Und wir als Hauptstadtagentur freuen uns sehr – denn Berlin ist auf Platz 3 der beliebtesten Städte auf Instagram. Der Hashtag #berlin (mit 2,97 Hashtags pro Einwohner) steht kurz nach dem #paris (1. Platz mit 3,57 Hashtags pro Einwohner) und #london (2. Platz mit 2,98 Hashtags pro Einwohner). Hurray….

Über welche Neuigkeiten wir uns diese Woche noch freuen dürfen? Wir verraten es Ihnen.

Plant Facebook die Ausweitung von Watch?

Facebook will mehr Menschen die Möglichkeit geben, ihre eigenen Shows auf Facebook Watch zu erstellen. Und anstatt ihnen die Rechte an diesen Shows abzukaufen, plant Facebook ein System, in dem die Ersteller ihre Shows kostenlos hochladen können, um dann einen Teil der Einnahmen aus den auf diesen Inhalten platzierten Anzeigen zu verdienen.

Klingt verdächtigt nach YouTube? Richtig! Laut CNBC, die sich bei Ihrer Recherche auf anonyme Medienagenturen und Quellen berufen, soll das genau das Ziel des sozialen Netzwerkes Facebook sein. Das Ziel, eine nachhaltige, werbefinanzierte Videoplattform zu schaffen, bei der die meisten Inhalte nicht bezahlt werden müssen.

Eine Kampfansage an YouTube? Eine offizielle Stellungnahme gibt es seitens Facebook nicht.

Source: https://www.cnbc.com/2018/02/05/facebook-wants-to-open-up-its-videos-platform-to-more-online-influencers-and-advertisers-.html

Google sagt aufdringlicher Werbung den Kampf an

Die „Coalitation for Better Ads“ – ein Zusammenschluss aus Verbänden und Unternehmen der digitalen Werbeindustrie – setzt alles daran, die Erfahrungen der Verbraucher mit Online-Werbung zu verbessern. Im Zuge dessen sollen Anzeigen, die das Erlebnis der User stören, Inhalte unterbrechen und das Surfen verlangsamen, geblockt werden.

Google, als Teil der „Coalition for Better Ads“, setzt nun ein klares Zeichen: Ab dem 15. Februar 2018 filtert Google Crome nervige Werbeformate heraus und wird Seiten, die mit zu vielen aufdringlichen Anzeigen Geld verdienen, komplett von allen Anzeigen befreien.

Auf der Liste unerwünschter Werbungen stehen etwa Pop-ups, Auto-playing Video Ads (mit Sound) und sogenannte Prestitial Ads, die vor der eigentlichen Seite eine Zeitlang dargestellt werden. Insgesamt vier Werbeformate sind in der Desktopvariante des Browsers betroffen. Mobil stehen acht Formate auf der schwarzen Liste, darunter u.a. auch Flashing Animated Ads, Full-screen Scrollover Ads und Sticky Ads.
Publisher können den so genannten Ad Experience Report API anfordern und selbst überprüfen, ob Ihre Werbemaßnahmen gegen Vorgaben verstoßen.

Source: https://www.wuv.de/digital/google_macht_ernst_in_chrome_werden_jetzt_anzeigen_geblockt

Überraschung!? Snapchat feiert Nutzerwachstum

Hatten Sie Snapchat gedanklich schon abgeschrieben? Nicht so schnell: Denn die soziale Plattform hat mit guten Geschäftszahlen im vergangenen Quartal alle überrascht.

Der Umsatz stieg, im Vergleich zum Vorjahr, um 72 Prozent. Und auch die Nutzerzahlen verzeichneten einen Zuwachs um fünf Prozent binnen drei Monaten auf 187 Millionen User.

In der Vergangenheit machte der Plattform insbesondere die starke Konkurrenz der Facebook-App Instagram zu schaffen, die mit Snapchat-ähnlichen Funktionen aufrüstetet. Um dem gegenzusteuern, startete Snapchat im letzten Jahr ein Redesign ihrer App. Die Bemühungen scheinen sich auszuzahlen.

Source: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/snapchat-zahlen-q4-2017-mit-wachstum-15436523.html

Share

Leave a comment