Facebook Pre-Roll Ads | Google Trends | Twitter View-Tool

News KW 49

Facebook überdenkt Pre-Roll Ads; mehr Daten bei Google Trends; Twitter zählt Video Views

Liebe Leserinnen und Leser,

wagen wir einen Blick in die Zukunft, besser gesagt in das Jahr 2018. Laut der aktuellen Mitgliederbefragung der Organisation Werbetreibende im Markenverband (OWM) blicken Werbetreibende nämlich optimistisch in das neue Jahr – und insbesondere die Bewegtbildwerbung wird davon profitieren. Im kommenden Jahr dürfen Online-Videos (Steigerung: 68 Prozent) und Mobile-Videos (Steigerung: 58 Prozent) mit erhöhten Investments rechnen. Na dann, frohes neues Jahr!

Nicht verwunderlich, wird doch weiterhin kontinuierlich in Bewegtbild investiert – wie auch unsere News der Woche zeigen.

Facebook prüft Nutzung von Pre-Roll Ads

Eigentlich hat sich Facebook Gründer Mark Zuckerberg bisher eher negativ zu Pre-Roll Ads ausgesprochen. Im Hinblick auf die Autoplay-Funktion der Videos eine logische Haltung – denn würde im Newsfeed jedes Nutzers automatisch Bewegtbildwerbung abgespielt werden, ist die Chance groß, dass diese die User eher abschrecken. Doch nun soll das soziale Netzwerk genau diese Werbeform testen – und zwar bei Ihrem Format „Facebook Watch“.

Woher der Sinneswandel?

Facebook hat die unglaubliche Kraft von Videos früh erkannt – eine Kraft, die Menschen verbindet, Gespräche anregt und die Gemeinschaft fördert. Deshalb führte der US Konzern auch Facebook Watch ein, eine neue Plattform speziell nur für Shows. Facebook Watch ist auf dem Handy, dem Desktop und Laptop sowie in den TV-Applikationen von Facebook verfügbar.

Eine eigene Plattform nur für Shows – da liegt es also nicht fern, doch noch einmal über das Prinzip Pre-Roll Ads nachzudenken. Aktuell, so berichtet onlinemarketing.de, werden hier bereits Minirolls ausgespielt – jedoch werden diese meist nicht bis zum Ende angesehen. Wieso also nicht mit der vorgelagerten Video-Werbung arbeiten, einer Werbeform, die bei dem Video-Giganten YouTube von den Usern durchaus toleriert wird.
Ob und wie Pre-Roll Ads auf Facebook eingesetzt werden ist seitens des Unternehmens nicht bekannt. Doch spätestens nach der Testphase wissen wir mehr – u.a. auch, ob Pre-Roll Ads nur für Facebook Watch oder die gesamte Plattform angedacht sind.

Source: https://onlinemarketing.de/news/werbung-vor-videos-facebook-tests-pre-roll-ads

Mehr Echtzeitdaten auf Google Trends – u.a. für YouTube

Google fügt seinen Trenddaten neue Filter hinzu. Ab sofort können User in Echtzeit Suchtrends zu bestimmten Suchbegriffen in YouTube, Nachrichten- und Bildersuchen sowie bei Google Shopping finden. Google möchte damit mehr Daten öffnen, um zu zeigen, wonach weltweit gesucht wird.

„Wir öffnen weitere Daten, um zu zeigen, wonach die Menschen in der Welt suchen, während sie danach suchen […].”, schreibt Google in seinem „The Keyword“-Blog.

Die Handhabung ist ganz einfach: Suchbegriff bei Google Trends eingeben und das gewünschte Ergebnis in der Trends-Suchleiste auswählen. Von dort aus können Sie nun im Dropdown-Menü „Websuche“ die Suchtrends nach den Bereichen Bildersuche, News-Suche, Google Shopping und YouTube-Suche auswählen.

Source: https://www.blog.google/topics/journalism-news/more-realtime-data-google-trends/

Twitter beginnt, Video Views anzuzeigen

Auch wenn es nur eine kleine Änderung auf der Plattform ist – Twitter hat damit begonnen, Videoaufrufe zu zählen und anzuzeigen. Zugegeben, für Werbetreibende ist dies keine Neuheit, denn die meisten Marken haben bereits Zugriff auf spezialisierte Twitter-Daten, die sie mit Blickzahlen versorgen. Doch die Änderung ist ein weiterer Weg des Sozialen Netzwerks, den Service für ihre Nutzer attraktiver zu machen.

Twitter hat in diesem Jahr eine Reihe von Änderungen an der Plattform vorgenommen, unter anderem die Erhöhung der Charakterbeschränkung für Tweets von 140 auf 280 Zeichen – mit dem Ziel, mehr Tweets und ein höheres Engagement zu generieren. Das neue View Tool könnte nun eine Maßnahme sein, um die Nutzer dazu zu animieren, mehr Videos zu posten – denn, Bewegtbild ist und wird immer bedeutender.

Bei der Zählung der Videoaufrufe hält sich Twitter an die Standards des Media Rating Council, so AdAge.com. Eine Ansicht entspricht 2 Sekunden Spielzeit mit mindestens 50 Prozent des Videos auf dem Bildschirm. Die Zählungen werden nicht auf Livestreams oder Special Shows von Medienpartnern wie BuzzFeed und Bloomberg zu sehen sein.

Source: http://adage.com/article/digital/twitter-starts-showing-views-videos/311596/

Share

Leave a comment