Twitter Breaking News | YouTube und Wikipedia | Google Ads

News KW11

Twitter testet Breaking News Modul; YouTube plant Wikipedia Feature; Google entfernt Bad Ads

Liebe Leserinnen und Leser,

letzte Woche fand in Berlin erneut die ITB, die weltweit größte Tourismusmesse, statt. Fünf Tage lang verwandelte sich das Messegelände der Hauptstadt zu einem Treffpunkt der Kulturen aus aller Welt: 186 Länder und Regionen reisen mit mehr als 10.000 Ausstellern an, um sich den vielen Fach- und Privatbesuchern zu präsentieren.

Mittendrin, der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern – diesjähriges Partnerland der ITB und Gewinner des Internationalen Multimedia-Tourism-Awards „Goldenes Stadttor“ für Ihre neue Online Kampagne „Endlich Ruhe“.
Als Lead-Agentur in der Distribution der Kampagne sind wir mächtig stolz und freuen uns über solche frohen Nachrichten!

Und auch die digitale Welt bemüht sich, weiterhin positive Botschaften im Netz zu verbreiten. Wie, lesen Sie hier.

Echtzeit News und Updates? – Twitter testet neues Breaking News Modul

Mit dem Ziel, sich als wichtige Quelle für Echtzeit-Updates von Nachrichten und Events zu positionieren, testet Twitter ein neues Nachrichtenmodul, das große Nachrichten über eine algorithmisch kuratierte Timeline an der Spitze der User-Timelines hervorhebt.
Der Test ist eine Erweiterung des Twitter-Features “Happening Now”, das bisher nur Sport-Tweets markierte. Während großer Nachrichtenereignisse will Twitter zukünftig diese „Breaking News“ über ein Modul am oberen Rand der Home Timeline bewerben.

Source: https://www.buzzfeed.com/alexkantrowitz/twitter-is-experimenting-with-a-way-to-show-you-even-more

YouTube und Wikipedia – Lösung im Verschwörungstheorieproblem?

YouTube plant Verschwörungstheorie-Videos mit zusätzlichen Informationen aus Wikipedia zu kennzeichnen, um so die Verbreitung von Desinformation auf der Plattform zu bekämpfen.
Wikipedia soll so alternative Informationen und Standpunkte zu kontroversen Themen liefern. Bereits in den nächsten Wochen sollen diese “Informationshinweise” auf Verschwörungsvideos erscheinen.

Source: https://www.theguardian.com/technology/2018/mar/13/youtube-wikipedia-flag-conspiracy-theory-videos

Bad Ads? – Google sagt betrügerischen Anzeigen den Kampf an

Google gab in seiner aktuellen Ausgabe des jährlich erscheinenden Bad-Ads-Report bekannt, dass es im letzten Jahr 3,2 Milliarden betrügerische Online-Anzeigen aus dem Netz entfernt hat.

Wie W&V berichtet, wurden dabei allein 130 Millionen Anzeigen von Google abgefangen, da diese versucht hatten, “böswillig das Anzeigennetzwerk zu überlisten oder zu umgehen”. 79 Millionen Anzeigen verlinkten auf Seiten mit Schadsoftware und wurden deshalb von Google entfernt. 66 Millionen waren so genannte „Trick-to-Click“ Anzeigen.
Ein wahrer Anstieg der „Bad Ads“, waren es in 2016 doch noch knapp 2 Milliarden Anzeigen, und 2015 lediglich 700 Millionen.

Source: https://www.wuv.de/digital/google_sortiert_milliardenfach_schlechte_werbung_aus

Share