Müll ist unsterblich – Viral Video gegen Meeresverschmutzung

In Form riesiger Inseln treiben bereits mehr als 150 Millionen Tonnen Plastikmüll auf den Weltmeeren. Um auf diese akute Umweltproblematik hinzuweisen und jeden für die unmittelbaren Konsequenzen von selbst verursachten Plastikmüll zu sensibilisieren, hat die Münchner Umweltorganisation One Earth – One Ocean e.V. ein ebenso unterhaltsames wie eindringliches Viral Video produziert. Unter last4ever.de findet man Hintergrundinformationen zum Projekt und die Möglichkeit für dieses zu spenden.

Auf den Weltmeeren schwimmen bereits mehrere riesige Inseln aus Plastikmüll. Um auf diese akute Umweltproblematik hinzuweisen und jeden für die unmittelbaren Konsequenzen von selbst verursachten Plastikmüll zu sensibilisieren, hat ONE EARTH – ONE OCEAN ein ebenso unterhaltsames wie eindringliches Viral Video produziert und das last4ever – Projekt ins Leben gerufen.

dot-gruppe - ONE EARTH - ONE OCEAN

Um den direkten Zusammenhang zwischen jeder arglos weggeworfenen Plastikflasche und den daraus resultierenden Umweltproblemen herzustellen sowie auf die unmittelbare Verantwortung jedes einzelnen Menschen hinzuweisen, hat One Earth – One Ocean e.V. ein Viral Video und die Microsite last4ever.de ins Leben gerufen. Die Idee und Umsetzung der Kampagne stammt von der internationalen Werbeagentur Publicis, deren Münchner Dependance sich mit vollem Einsatz und viel Kreativität dem Projekt gewidmet hat. Das von der Berliner Produktionsfirma Playmedia – als Experten für Aktionen mit versteckter Kamera – in Südafrika gedrehtes Viral Video, verdeutlicht auf eindringliche Art welche Konsequenzen jedes weggeworfene und damit nicht recycelte Stück Plastik für die Weltmeere hat. Um den überraschenden Aufmarsch am Strand innerhalb kurzer Zeit zu realisieren, waren im Hintergrund über 100 Dekorateure, Grafiker, Kreative und Künstler involviert. Nicht zuletzt sorgte eine große Marching Band am Strand für die notwendige Aufmerksamkeit.

Auf ironische Weise wird so die Unsterblichkeit von Plastikmüll zelebriert und die Verursacher feierlich für Ihren Beitrag zur dauerhaften Umweltverschmutzung „geehrt“. In dem Viral Video geht es One Earth – One Ocean e.V. aber nicht um die Anklage und Bloßstellung der vermeintlichen Umweltverschmutzer, sondern die Schärfung des Bewusstseins für die ökologischen Konsequenzen ihres Handelns. Gleichzeitig soll die Öffentlichkeit aufgeweckt sowie gemeinsame und zukunftsweisende Lösungen aufgezeigt werden. One Earth – One Ocean e.V. verfolgt hierbei die Idee einer „maritimen Müllabfuhr“. Mit speziell entwickelten Katamaranen unterschiedlicher Größe und engmaschigen Fangnetzten soll der sichtbare Plastikmüll auf den Meeren und Binnengewässern entfernt werden. Für seine Vision erhielt der Gründer Günther Bonin im letzten Jahr bereits Europas wichtigsten Umwelt- und Wirtschaftspreis, den GreenTec Award 2013.

Unter last4ever.de hat jeder die Möglichkeit, die gute Sache von One Earth – One Ocean e.V. mit einer Spende per Paypal-Button aktiv zu unterstützen. Durch ein professionelles Video Seeding der Social Media Agentur dot-gruppe aus Berlin sowie die konsequente Umsetzung der Kampagne auf Englisch, wird dafür gesorgt, dass die Aktion bei einer großen Anzahl von Menschen weltweit Gehör findet.

Autor: Benjamin Müller | 10.04.2014

dot-gruppe - ONE EARTH - ONE OCEANDie größte dieser Plastik-Inseln erstreckt sich über ein Areal mit der Fläche ganz Mitteleuropas. Täglich wachsen diese Inseln weiter und werden, sofern JETZT nicht konsequent und entschieden gehandelt wird, in der vollkommenden Vermüllung der Weltmeere resultieren. Die NGO  ONE EARTH –  ONE OCEAN  stellt sich dem entschlossen entgegen und setzt sich für nachhaltige Lösungen ein. Um ONE EARTH –  ONE OCEAN effektiv dabei zu helfen, hat jeder die Möglichkeit das Viral Video – Projekt auf der last4ever – Seite mit einer Spende aktiv zu unterstützen.

Um den direkten Zusammenhang zwischen jeder arglos weggeworfenen Plastikflasche und Einkaufstüte mit den daraus resultierenden Umweltproblemen herzustellen und auf die unmittelbare Verantwortung jedes einzelnen Menschen hinzuweisen, hat ONE EARTH – ONE OCEAN das Viral Video – Projekt last4ever ins Leben gerufen. Das von der Berliner Produktionsfirma PLAYMEDIA in Südafrika gedrehtes Viral Video verdeutlicht auf eindringliche und emotional berührende Art, welche weitreichenden Konsequenzen jedes arglos weggeworfene und damit nicht recycelte Stück Plastik für die Weltmeere hat. Auf ironische Weise wird die Unsterblichkeit von Plastikmüll zelebriert und die exemplarischen Verursacher feierlich für Ihren Beitrag zur dauerhaften Umweltverschmutzung „geehrt“.

Die Verbreitung und das Video Seeding des last4ever – Films wird von der Viral Video Marketing & Social Media Agentur dot-gruppe aus Berlin übernommen. In dem Viral Video zum last4ever – Projekt geht es ONE EARTH – ONE OCEAN aber nicht um eine simple Anklage und Bloßstellung der vermeintlichen Umweltverschmutzer, sondern vielmehr die Schärfung des Bewusstseins für die ökologischen Konsequenzen ihres Handelns. Gleichzeitig soll die Öffentlichkeit aufgeweckt sowie gemeinsame und zukunftsweisende Lösungen aufgezeigt werden. Insbesondere geht es ONE EARTH –  ONE OCEAN mit dem last4ever – Projekt darum, die möglichen technologischen Maßnahmen zur Behebung der massiven Plastikverschmutzung der Weltmeere aufzuzeigen und um entsprechende Unterstützung zu werben.

Author: Benjamin Müller | 10.04.2014

Share